Donnerstag, 14. Dezember 2017

Neuzugänge im November


    
Derzeitig halten sich meine Neuzugänge weiterhin im Rahmen. Im November war mir winterlich zu Mute, so dass sich das auch bei der Buchauswahl bemerkbar gemacht hat. Und was noch besser ist, ich habe bis auf ein Buch schon alle gelesen bzw. bin ich dabei. :-) Das freut den SUB.

✮✮✮✮✮


Die Geschichte klingt lustig und winterlich, daher ist sie in meinem Einkaufswagen gelandet. 

36427667 Inhalt: Für Juno ist das Leben ein einziges Risiko: Klimawandel, frei laufende Füchse, Zombies – das nächste Desaster wartet quasi um die Ecke. Als Juno von ihrer frisch zusammengewürfelten Patchwork-Familie zu einem Skiurlaub in den Alpen verdonnert wird, schätzt sie ihre Überlebenschancen gleich null ein. Das ändert sich erst recht nicht, als sie Boy trifft, den jungen Skilehrer: ruppig, waghalsig, abenteuerlustig. Überhaupt nicht ihr Typ. Oder etwa doch? Sich zu verlieben, merkt Juno bald, ist das größte Risiko von allen …
 

 ✮✮✮✮✮


Das Weihnachtsmärchen plätschert träge dahin, aber die winterlichen Landschaftsbeschreibungen machen die Geschichte zu einer tollen Einstimmung auf Weihnachten. 
 

Inhalt: Glitzernde Seen, schneebedeckte Berge und ein einladendes Blockhaus mit qualmendem Schornstein - Winter in Kanada! Das erwartet Julia, als sie sich zu einem Lehreraustausch von Hamburg nach Banff aufmacht. Eines hat sie dabei allerdings nicht eingeplant: den unverschämten, aber irgendwie doch auch charmanten Kanadier Josh, der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will.

✮✮✮✮✮


Das Buch ist mein Monatshighlight im November und steht auf jeden Fall unter den TOP 3 meiner Jahrescharts. Ich kann es euch nur ans Herz legen!

35064151 Inhalt: Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...


✮✮✮✮✮

Neu auf dem Reader 

 

Die Geschichte hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich kann gar nicht mehr aufhören zu lesen...

 
31934124Inhalt: Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst.

✮✮✮✮✮


Auch Lockwood & Co. habe ich schon zur Hälfte gelesen. Ich bin etwas traurig, weil es zu Ende geht, aber es ist auch total spannend und wird daher schnell gelesen. Immer noch eine tolle Reihe zum weiterempfehlen. 

36271708  Inhalt: In ihrem letzten Abenteuer begeben sich die Agenten von Lockwood & Co. auf eine lebensgefährliche Mission: Sie brechen in das mit Sprengfallen gesicherte Mausoleum ein, in dem die legendäre Agentin Marissa Fittes ruht. Doch tut sie das wirklich?
Und das ist nur eine der alles entscheidenden Fragen, deren Antwort die blutjungen Agenten ergründen müssen. Erst dann können sich Lockwood & Co. ihren Widersachern, seien sie lebendig oder aus dem Reich der Toten, in einer letzten gewaltigen Auseinandersetzung stellen. Damit ihnen dies gelingt, müssen sie sich auf die Hilfe einiger völlig unerwarteter und ungeheuer unheimlicher Verbündeter einlassen. Grusel, Gänsehaut und Grabgelächter garantiert!

✮✮✮✮✮

Kennt ihr schon eines der Bücher? 

Die nächsten Neuzugänge wird dann wohl der Weihnachtsmann bringen :-)

Ich wünsche Euch eine tolle Adventszeit

Dienstag, 5. Dezember 2017

Rezension: Finian Blue Summers von Emma C. Moore

Titel: Finian Blue Summers
Autorin: Emma C. Moore
Seitenanzahl: 286 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: ab 4,99 EUR
ISBN: 978-3741286056
Verlag: selbst verlegt
Erschienen am 23.08.2016
www.amazon.de 

Klappentext:

Die neunzehnjährige Rayne hat Wünsche. Ganz normale Wünsche für ein ganz normales Mädchen. Einmal will sie ihre Haare lila färben, unter dem Sternenhimmel schlafen oder sich ein Schmetterlingstattoo stechen lassen. Heimlich sammelt sie diese Wünsche in einem Wunschglas. Aber Rayne ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Star. Mit ihrem Geigenspiel begeistert sie ein Millionenpublikum, doch der Erfolg hat seinen Preis: Ihr dominanter Vater bestimmt über jedes Detail ihres Lebens.
Als der elterliche Druck für Rayne zu groß wird, flüchtet sie sich in Schweigen und landet in einem Sanatorium. Hier absolviert Finian ein Praktikum - und er ist sofort von dem sprachlosen Mädchen fasziniert.
Mit ihm wagt Rayne nicht nur eine Reise ins sommerliche Tennessee, sondern auch den Aufbruch in ein ganz neues Leben.

Meine Meinung:

Der Klappentext klang richtig gut und so habe ich mich auf eine süße Liebesgeschichte gefreut.

Wunderkind Rayne wurde ein Leben lang von ihren Eltern abgeschirmt um als Stargeigerin durchzustarten. Nach einem traurigen Ereignis fängt sie an zu schweigen. Damit rebelliert sie zum ersten Mal gegen die elterliche Fürsorge. Ihre Eltern stecken sie in ein Sanatorium und wollen sie weichklopfen. In der Klinik trifft Rayne auf den Praktikanten Finian und fängt an ihre bisherige Welt zu hinterfragen. Irgendwann beschließen die beiden zu dem Haus von Rayne's Großmutter nach Tennessee zu fahren und das verändert alles.

Der Schreibstil ist einfach und fesselnd und so lässt sich die Geschichte flüssig weglesen. Die Grundidee gefällt mir gut. Allerdings hatte ich mit der Charakterentwicklung große Probleme. Rayne ist total von ihren Eltern abhängig, die ihr gesamtes Leben bestimmen. Da hätte ich erwartet, dass das Mädchen sich mit ein bißchen Freiraum entwickelt. 
Stattdessen nimmt Finian sie unter seine Fittiche und Rayne begibt sich in das nächste Abhängigkeitsverhältnis. In meinen Augen übertreibt er seine fragwürdige Beschützerrolle
In dem Buch geht es darum, sich Dinge zu trauen, etwas zu wagen und Neues auszuprobieren. Nur schade, dass es Rayne bis zum Schluss nicht schafft diese Sachen wirklich umzusetzen. Ihr Charakter wird auf ein sexlüsterndes Wesen reduziert, dass es nicht schafft, eigene Entscheidungen zu treffen. So muss Finian sich um alles kümmern (Essen, Einkaufen, Anwalt) und ihr auch sonst sagen wo es langgeht. ("Hör auf dich stark zu schminken."- Trag keine Oma Klamotten- lass die Haare auf etc.). 
Wahrscheinlich sollte er als Held rüberkommen, aber ich hätte mich gefreut, wenn Rayne sich einfach selbständig gemacht hätte und nicht zu einem Anhängsel eines sexy Typen. Selbst am Ende braucht sie noch einen Anstoß von Finians Schwester um zu handeln und kommt nicht von allein darauf.

Raynes Eltern werden einfach nur als böse dargestellt. Ihre Motive bleiben im Dunkeln. Auch hier wurde das vorhandene Konfliktpotenzial überhaupt nicht aufgegriffen. Es wäre toll gewesen, die Beziehung zwischen Rayne und ihren Eltern kennenzulernen. Stattdessen gab es eine Aneinanderreihung von Fakten, schnell und hektisch hingeworfen, und am Ende wurden nicht mal alle Infos aufgeklärt.

Mir fiel es schwer mich auf die Charaktere einzulassen, weil sie nicht greifbar wirkten. Mich konnten keine großen Emotionen packen, weil das meiste Geschehen so schnell abgehandelt wurde.

Trotz allem hat der Sommer in Oak Hill Spaß gemacht. Dazu haben überwiegend die Nachbarn und Freunde von Rayne's Großmutter beigetragen. In dieser kleinen Stadt in Tennessee sind alle eine große Familie. Es war schon fast wie in Stars Hollow. Glaubwürdig oder nicht, ich habe mich in der Geschichte wohl gefühlt und das amerikanische Kleinstadtleben genossen.

Rayne versucht verpasste Dinge aus ihrem bisherigen Leben nachzuholen. Dazu arbeitet sie Wünsche aus alten Briefen ab. Finian versucht ihr so viele wie möglich zu erfüllen. Er ist schon ein echter Traumtyp und natürlich total hübsch, sexy und nur auf Rayne fixiert (= Alle Klischees leben hoch!). Mit der Zeit lernt man seine Hintergrundstory kennen und versteht seinen Helferkomplex. Ob das alle seine Taten rechtfertigt, sei dahingestellt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Rayne's und Finians Sicht aus der Ich-Perspektive geschildert. Trotz aller Kritik sind ihre Personen interessant gestaltet und ich hatte Lust weiterzulesen.

 Am Anfang lässt sich die Autorin noch die nötige Zeit, der Mittelteil plätschert romantisch dahin, und am Ende überschlagen sich dann die Ereignisse. Als Leser hat mich das Tempo im letzten Drittel überfordert. Ich bin emotional einfach nicht mehr mitgekommen und fand die unvorhersehbaren Entwicklungen einfach nur furchtbar. 
Über die Ereignisse kann man geteilter Meinung sein. Ja, vielleicht ist das Ende genial, aber vielleicht ist es auch einfach nur einfach gemacht. Die Aufmerksamkeit der Leser hat sich die Autorin damit jedenfalls definitiv gesichert.


Fazit:

Finian Blue Summers ist eine sommerliche Liebesgeschichte mit interessanten Charakteren. Naives, unbeholfenes Wunderkind trifft sexy Typ mit Helferkomplex. Mich konnte die Charakterentwicklung leider nicht überzeugen und auch das schnelle Ende hat mich enttäuscht. Aber wer auf etwas besondere Liebesgeschichten steht, der sollte unbedingt einen Blick riskieren. Von mir gibt es drei Sterne.

 

Autorin:

Emma C. Moore wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Diesen veröffentlichte Sie unter dem Pseudonym Marah Woolf. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag.

Als Emma C. Moore schreibt Sie zuckersüße Kurzromane, die alle in der kleinen Stadt Crossville in Tennessee spielen.
  (Quelle: amazon)

Montag, 4. Dezember 2017

Rezension: Der Soundtrack meines Lebens von Jessi Kirby

Titel: Der Soundtrack meines Lebens
Autorin: Jessi Kirby
Originaltitel: In Honor
Seitenanzahl: 288 Seiten
Genre: Roadtrip
Reihe: Nein
Preis: 7,99 EUR
ISBN: 978-3-551-31437-6
Verlag: Carlsen
Erschienen am 29.04.2016
www.carlsen.de 

Klappentext:

Eigentlich sollte die Zeit zwischen Highschool und Uni für Honor die glücklichste ihres Lebens werden. Doch dann kommt ihr Bruder Finn im Irak um und für sie bricht eine Welt zusammen. Alles, was Honor von ihm bleibt, ist sein Auto und ein Brief mit zwei Tickets für das Abschiedskonzert ihrer Lieblingssängerin. Also macht sie sich gemeinsam mit Finns bestem Freund Rusty auf den Weg nach Kalifornien. Auf ihrem Roadtrip lernen die beiden mit ihrer Trauer umzugehen. Und je weiter sie von zu Hause weg sind, desto mehr finden sie zueinander …

Meine Meinung:

Vor einer Weile habe ich von der Autorin Mein Herz wird dich finden gelesen und war davon total begeistert. Daher wollte ich gern auch ihre anderen Bücher kennenlernen.

In dieser Geschichte geht es um den Verlust eines geliebten Menschen und was danach kommt.  
Der Einstieg gelingt leicht, auch wenn es zu Beginn sehr traurig ist. Wir begleiten die 17-jährige Honor auf die Beerdigung ihres großen Bruders. Ohne Finn fühlt sie sich plötzlich leer und ohne Ziel. 
Jessi Kirby schafft es sofort mich in die jeweilige Stimmung zu versetzen. Zum Glück hält sie sich nicht lange mit traurigen Passagen auf. 
Nachdem Honor einen Brief von Finn gelesen hat, in dem er ihr quasi seinen letzten Wunsch mitteilt, macht sie sich auf den weiten Weg nach Kalifornien, um ihn Finn zu erfüllen. Durch Zufall wird Finns ehemaliger bester Freund Rusty ihr Reisebegleiter. 

Durch den Song Carry On Wayward Son und den 67er Chevy Impala kam schon ein bisschen Supernatural Feeling auf und so erinnerte mich Rusty öfter an Dean Winchester. Schweigsam, verkatert und mit einem großen Faible für Blondinen und den Chevy.

Die ersten Stunden auf dem Roadtrip verliefen schweigend. Es war schön, wieviel Zeit sich die Autorin für die Entwicklung der Reise lässt.
Wir fuhren mit herunter gekurbelten Fenstern und aufgedrehtem Radio, jeder einen Arm auf den Türrahmen gestützt. Heißer Wind brauste durchs Wageninnere und wehte mein offenes Haar wild umher; so den Highway entlangzufahren, war ein Gefühl der Freiheit. (Auszug Seite 190)
 
In diesem Buch ist der Weg das Ziel. Alle Stationen des Roadtrips sind interessant und gut ausgewählt. Honor und Rusty erleben außergewöhnliche Momente und treffen auf ihrer Reise auf besondere Menschen, wobei Honor auch spirituelle Wege einschlägt.
 
Der Schreibstil ist angenehm und atmosphärisch. Besonders gelungen sind die Landschaftsbeschreibungen und das Gefühl selbst Teil dieser Reise zu sein. Man konnte die Hitze von New Mexiko beim Lesen förmlich spüren.
 
Honor erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive und wirkte auf mich durchgängig etwas verloren. Sie wollte nach Finns Tod einfach nur irgendwie weitermachen. Das schien besser als nichts zu tun. Doch einen richtigen Plan hatte sie nicht. Bisher hatte immer Finn alle wichtigen Entscheidungen für sie getroffen und sich um alles gekümmert. Plötzlich war Honor allein. Das wäre die perfekte Möglichkeit einer Entwicklung gewesen, aber leider passiert bis zum Ende gar nichts, um dann in einer 180 Grad Wendung zu enden. Eine kontinuierliche Entwicklung hätte mich mehr überzeugt. Honor war mir schon sympathisch, doch von einer Hauptfigur habe ich einfach etwas mehr erwartet. 
 
Aus Rusty wird man nicht so richtig schlau. Zwar blitzt immer mal wieder seine verletzliche Seite durch, so dass man erahnen kann, wie er ebenfalls unter Finns Tod leidet. Doch unterm Strich wirkt er unnahbar und rätselhaft
 
Der Schlagabtausch zwischen Rusty und Honor war unterhaltsam. Allerdings haben mich die vielen ungesagten Dinge zwischen den beiden auch oft fertig gemacht. Es herrschte so oft eine beklemmende Stimmung im Auto, dass ich manchmal gerne ausgestiegen wäre. Doch gerade diese Gefühlsachterbahn hat mich auch bei Laune gehalten.
 
 
Das Buch ist wirklich schön und ich habe es gerne gelesen. Doch es fehlte bis zum Schluss der letzte Kniff, der mich vollends überzeugt. Es ist eine interessante Reise, die anders verläuft, als man denkt. Auch die Beziehung zwischen Rusty und Honor ist alles andere als klischeehaft. Aber dadurch bleibt die Liebesgeschichte auch sehr blass und ein wenig enttäuschend. Ich hätte mir definitiv mehr prickelnde Momente gewünscht und nicht nur den Anblick schwitziger Boxershorts.  
 
Unterm Strich bleibt das Buch etwas zu Gefühlsdistanziert. Wenn man die tragische Geschichte um Finn bedenkt, dann hätten Tränen fließen müssen, danach hätte man Hoffnung fühlen können oder neuen Mut. Aber so richtig kommt das alles nicht vor und so dümpelt man eher seicht dahin. Was nicht schlimm ist. Am Ende bekommt man einige Aha-Erlebnisse und kann damit gut abschließen. Es ist eine tolle Geschichte, die aber noch besser hätte sein können.  
 

Fazit:

Ein schöner Roadtrip mit atmosphärischer Landschaft und einer Menge Balast an Bord. Zwei Personen auf einer Suche nach neuen Wegen und einem Warum. Die Reise ist gelungen, leider blieb mir die Liebesgeschichte und die Entwicklung der Hauptperson etwas zu blass. Es bleibt eine tolle Geschichte, die noch besser hätte sein können. So bleibt es bei vier unterhaltsamen Sternen. 
 

Weitere Bücher:

 

Autorin:

12049227
Jessi Kirby war früher Englischlehrerin und Bibliothekarin. Sie ist heute Autorin mehrerer Bücher, Ehefrau, Mutter, Strandliebhaberin und Läuferin. Sie liebt zeitgenössische Jugendliteratur, starken Kaffee und dunkle Schokolade. Und zwar in genau dieser Reihenfolge. (Quelle: Verlag)

Dienstag, 28. November 2017

Rezension: Alles im Fluss von Anna Herzog

Titel: Alles im Fluss
Autorin: Anna Herzog
Seitenanzahl: 256 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 12 Jahren
Reihe: Nein
Preis: 12,99 EUR
ISBN: 978-3-649-62350-2
Verlag: Coppenrath
Erschienen am 04.07.2017 
www.coppenrath.de 
Buch kaufen? 



Klappentext:

Wie ist sie bloß in diese Situation geraten? Juli, dreizehnjährige zukünftig
e Filmemacherin mit Tierphobie, findet sich in einem uralten Faltboot auf dem Fluss wieder – mit Jonte, den sie kaum kennt, dessen kleinem Bruder Per und einem hässlichen Kater namens Puma. Was spielerisch mit Jontes Behauptung beginnt, er könne es locker bis zum Meer schaffen, wird zur Herausforderung: Nicht nur, weil sie plötzlich auf der Flucht sind, sondern auch, weil die beiden Älteren nun für den Jüngeren sorgen müssen. Als Jonte etwas zustößt, ist Juli plötzlich ganz auf sich gestellt ...

Meine Meinung:

Cover und Titel haben mich sofort an den alten Kinderfilm Flussfahrt mit Huhn erinnert. Auch im Buch wird öfter auf diesen Film Bezug genommen. Daher hatte ich große Lust die Geschichte zu lesen.

Meine Anfangseuphorie wurde leider schnell durch den Schreibstil gedämpft. Vielleicht ist diese Art zu schreiben irgendwie brillant, aber wenn dem so ist, dann weiß ich die Genialität nicht zu schätzen. Auf mich wirkte es ungelenk, abgehackt und war sehr anstrengend zu lesen. Die Figuren blieben unnahbar und unecht, von ihren unlogischen Handlungen mal abgesehen. Dabei verarbeitet das Buch durchaus kindgerechte Themen (Verlust eines Elternteils, Schuldgefühle, Suche nach einem Platz im Leben etc.).

Hauptprotagonistin Juli wird für die Sommerferien zu einer fremden Tante abgeschoben. Das Mädchen ist sauer auf ihre Mutter und die Welt. Trotzdem hilft sie auf dem Hof mit, auch wenn Juli Angst vor allen möglichen Tieren hat. Schnell lernt sie Jonte und seinen kleinen Bruder Per kennen, und bevor Juli sich versieht, sitzt sie mit den beiden Jungs in einem Faltboot und schippert über den Fluss. 

Danach passiert eigentlich kaum etwas. Die Handlung bleibt dünn und größtenteils oberflächlich. Durch die fehlenden Gefühle und Emotionen konnte mich das Buch nicht erreichen und packen. 
Der Schreibstil killt jede Atmosphäre und hat mir die eigentlich ziemlich gute Story verleidet. 
Juli, Jonte und Per erleben ein Abenteuer und müssen dabei mit alltäglichen Problemen kämpfen, wie Hunger oder die Sorge um einem Schlafplatz. Dabei wird schnell klar, dass die Kinder eigentlich größere Päckchen zu tragen haben, wie den Verlust eines Elternteils oder die Schuldgefühle gegenüber Geschwistern. 
Die Geschichte vermittelt viele tolle Botschaften. Es geht um Freundschaft und Zusammenhalt, Abenteuer und Mut. Aber ich bin einfach in keinen Lesefluss geraten und mein Frust wurde mit jeder Seite größer. Wochenlang musste ich mich zum weiterlesen überreden und so sollte es eigentlich nicht sein.
"Puma" sagt Per. 
"Hä? Das ist ein Kater." 
"Ja, aber ich nenne den Puma, weil: Der sieht aus wie ein Puma deswegen!" sagt Per. 
"Nee, wie ein Panther doch." sagt Juli. 
"Puma." sagt Jonte und zieht die Augenbrauen hoch. 
"Panther!" Juli sieht Jonte starr in die Augen. (Zitat Seite 96)


Die Geschichte wechselt sich durch einen allwissenden Erzähler und so genannten Transkripten in Drehbuchform ab. Leider wirkt das ganze Buch dadurch sehr distanziert. Man fühlt keine Verbundenheit zu den Protagonisten und entwickelt eine Art Gleichgültigkeit.
Das kann auch die unterschwellige Ironie nicht retten.
Als Essen und Geld knapp werden, werden die Kinder auf ihrer Flucht immer mehr zu einem Team. Tante Marthe versucht Juli, Jonte und Per aufzuhalten, so dass dadurch ein paar Spannungsmomente aufkommen. Auch zum Ende spitzt sich nochmal alles zu und Juli muss über sich hinauswachsen, um Jonte zu helfen. So weit, so gut. Inhaltlich habe ich kaum etwas auszusetzen. Auch optisch ist das Buch mit der Umlegeklappe ein echtes Schmuckstück.

Das Buch ist für junge Mädchen ab 12 Jahren geeignet. Immer wenn mir ein Buch nicht zusagt, frage ich mich, ob es daran liegt, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre, aber hier würde ich das eindeutig verneinen. Mir gefallen heute noch alle Bücher, die ich mit 12 Jahren mochte, und so weiß ich 100%, dass ich diese Geschichte in dem Alter als ebenso anstrengend empfunden hätte.

Mir tut es irgendwie leid, weil ich das Buch wirklich gerne gemocht hätte, aber dem ist leider nicht so. Ich würde es nicht weiterempfehlen.

Fazit:

Das Buch ist Geschmackssache. Wer sich mit dem Schreibstil anfreunden kann, der kann auf eine unterhaltsame Geschichte mit tollen Botschaften und kindgerechten Themen hoffen. Es geht um Freundschaft, Mut, Vertrauen und Zusammenhalt. Mein Fall war der Schreibstil leider nicht. Versucht es bei Interesse mit einer Leseprobe, dann sollte man schnell merken, ob die Art einem gefällt oder nicht. Von mit gibt es 2,5 Sterne.
 

Autorin:

Anna Herzog ist Schulärztin, hat aber auch schon als freie Journalistin und Übersetzerin gearbeitet. Früher war sie häufig und gerne für kürzere und längere Zeit im Ausland. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und einer wechselnden Tierschar im Ruhrgebiet. (Quelle: Verlag)

Sonntag, 26. November 2017

Rezension: Schneezauber: Küss den Schneemann von Hannah Siebern

Titel: Schneezauber - Küss den Schneemann
Autorin: Hannah Siebern
Seitenanzahl: 204 Seiten
Genre: Roman/ Winter
Reihe: Nein
Preis: ab 0,99 EUR
Erschienen am 23.10.2017
www.amazon.de 

Klappentext:

Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter.

Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht Mister Frost in ihrem Vorgarten auf und es ist unschwer zu erkennen, dass er ihre Hilfe braucht.

Durch einen höchst sonderbaren Vorfall ist ihm klargeworden, dass in seinem Herzen keine Wärme ist und nur Katie kann ihm dabei helfen, das zu ändern.

Doch wie erwärmt man das Herz eines Eisklotzes, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen? 


Meine Meinung:

Nachdem es draußen kalt und regnerisch wurde, habe ich große Lust auf winterliche Geschichten bekommen und gleich mit dem neuen Roman von Hannah Siebern angefangen.

Die 26-jährige Katie wird von ihrem unsympathischen Chef ununterbrochen in Beschlag genommen. Aus Angst den gutbezahlten Job zu verlieren, lässt sich die junge Mutter fast alles gefallen und hat immer weniger Zeit für Tochter Phoebe. Irgendwann eskaliert die Situation und Katie fürchtet arbeitslos zu werden. Doch stattdessen taucht ein Schneemann in ihrem Garten auf, der sich als ihr herzloser Boss Herr Frost entpuppt. 

Katie ist eine sympathische Protagonistin, in die man sich gut hineinversetzen kann. Man merkt den Zwiespalt zwischen den finanziellen Sorgen und ihrem schlechten Gewissen, zu wenig Zeit für ihre kleine Tochter zu haben. Phoebe ist ein aufgewecktes Kind und bringt mit ihrer Klugheit und Aufgeschlossenheit die richtige Dynamik in die Geschichte.

Leonhard Frost war für mich schwerer zu greifen. Sein Charakter wirkte manchmal zu konstruiert um authentisch zu wirken. Für sein ablehnendes Verhalten gibt es natürlich eine Vorgeschichte. Diese war wirklich tragisch und doch konnte er damit kein Mitleid bei mir wecken. Ich glaube das liegt daran, dass ich die Vorstellung von Schneemenschen eher gruselig finde und deshalb Probleme mit ihm hatte.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Katie und Leonhard erzählt. Der Schreibstil ist angenehm und humorvoll. Dabei kommt besonders die winterliche Atmosphäre toll zur Geltung. Mir fehlte leider ein bisschen die Romantik und das allgemeine Knistern, dass ich bei einer süßen Liebesgeschichte erwarte. Die Anziehung der beiden wirkte uninspiriert und diente eher dem Zweck Leonhard aus seinem Schicksal zu befreien. Dadurch blieb das Feuerwerk der Gefühle etwas auf der Strecke.  

Unterhalten konnte mich die Geschichte trotzdem. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das lag eindeutig an dem witzigen Schlagabtausch der beiden Hauptfiguren. Da machte es auch nichts, dass die Story sehr vorhersehbar war. Das ist bei Märchen eben so. Und genau das ist dieser Roman: ein tolles, unterhaltsamen Wintermärchen. Kann man wirklich lesen.

Fazit:

Schneezauber: Küss den Schneemann ist eine humorvolle, winterliche und unterhaltsame Geschichte, die einen perfekt auf die kalte Jahreszeit einstimmt. Für meinen Geschmack hätte es romantischer sein können, denn leider blieb das Feuerwerk der Gefühle zu sehr auf der Strecke. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und empfehle es weiter. Von mir gibt es vier glitzernde Sterne.

Weitere Bücher der Autorin:

 

Autorin:

Hannah Siebern ist 1986 geboren und hat die meiste Zeit ihres Lebens im schönen Münsterland verbracht. Ihr erstes Buch schrieb sie im Alter von 12. Zugegeben. Das Buch war bloß 60 Seiten lang und wurde nur von ihren Freundinnen gelesen, aber früh übt sich. Eigentlich wusste sie damals schon, dass sie gerne Autorin werden wollte, aber das erschien ihrem Umfeld ungefähr so abwegig, als hätte sie vorgeschlagen Popstar oder Schauspielerin zu werden. Also studierte sie erst einmal Pädagogik.

Ihr erstes richtiges Buch schrieb sie dann während des Studiums im Alter von 23. Veröffentlicht wurde es aber erst 2011. Inzwischen sind noch zehn weitere dazu gekommen. Liebe, Fantasy, Erotik ... Hannah schreibt, wonach immer ihr gerade ist. Denn sie ist der Meinung, dass das Schreiben in erster Linie Spaß machen sollte, auch wenn sie inzwischen davon lebt. Denn wenn man nicht mit dem Herzen dabei ist, spüren die Leser das sofort.
"Die Menschen mitzunehmen in die Welten, die sonst nur in meinem Kopf existieren und ihnen Dinge zu zeigen, die nur in meiner Fantasie möglich sind. Das ist für mich die wahre Erfüllung meines Traumes Autorin zu sein."
(Quelle: amazon)

Montag, 20. November 2017

Mein SUB kommt zu Wort #11 (November)

"Mein SuB kommt zu Wort" 
Es wird mal wieder Zeit für einen Blick auf den SUB. Diesen Monat merkt man meine winterliche Vorfreude bei der Buchauswahl. :-)

Wer mehr über die Aktion erfahren möchte, kann ja mal bei Anna vorbeischauen: Klick! 

🌟 

Lieber SUB,  
 
  • Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Auch diesen Monat hält sich meine Buchanzahl sehr konstant bei 287 Büchern und das sieht Andrea als Erfolg an. Immerhin wachse ich seit drei Monaten nicht mehr. Das ist doch gut!

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
36365163 3642766735064151
 
 Andrea hatte diesen Monat richtig Lust auf winterliche Bücher und hat daher im Laden Ein Weihnachtsmärchen in Kanada und Liebe, Schnee & andere Desaster mitgenommen.
Das Weihnachtsmärchen hat sie auch schon angefangen zu lesen und findet es bisher ziemlich toll. 
 
Berühre mich. Nicht hat Andrea vom Cover eher abgeschreckt (weil überhaupt nicht ihr Geschmack), aber dann hat sie bei Twitter so viel positives über das Buch gelesen, dass sie neugierig wurde und es gekauft hat. ( Und pssst: Ich möchte nicht vorgreifen, aber es sieht so aus, als würde dieses Buch ihr Jahreshighlight!) 
 
 
    28805400
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Das war Der Soundtrack meines Lebens von Jessi Kirby. Es geht um Honor und Rusty und einen Roadtrip mit einem Impala um Honors verstorbenen Bruder einen letzten verrückten Wunsch zu erfüllen. Ein echt tolles Buch. Das Ende war etwas abrupt, aber trotzdem hat mir die Geschichte unheimlich gut gefallen. Eine tolle Mischung aus Melancholie und neuer Hoffnung. Wie mache ich nach einem Verlust weiter.
  
  • Lieber SUB, das Jahr nähert sich dem Ende – konntest du einen Auf- oder Abbau bei dir dieses Jahr feststellen?
 Naja, Andrea hatte sich ein Jahresendziel von 271 SUB Büchern gesetzt. Ich bezweifle, dass sie dieses Ziel erreichen wird, außer sie sortiert mich noch mal radikal aus (Hilfe!). Mal schauen. Es gibt also dieses Jahr einen SUB Zuwachs. 
 
 
Vielen Dank lieber SUB für Deine Antworten!
Bis zum nächsten Mal.

Samstag, 18. November 2017

ABC Challenge November ( #ABCnovember)

Diesen Monat gibt es bei der ABC Challenge der Protagonisten von Favolas Lesestoff wieder eine Buchstapelaufgabe. Das Thema: NOVEMBER. 


No going back
One moment in time
Vergiss ihn nicht
Ein Sommer voller Sterne
Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest
Bis ans Ende der Welt und zurück
Eine Liebe auf Gotland
Rock my Heart


Donnerstag, 9. November 2017

Neuzugänge im Oktober 2017


Hallo zusammen,

im Oktober war ich wirklich sehr zurückhaltend mit neuen Büchern. Aber wie sagt man: Qualität statt Qantität :-).

❈❈❈❈❈ 

Diese Reihe erinnert mich vom Klappentext an Familie Gadsby, die ich klasse finde. Mal sehen, ob mich der erste Teil von Lil April ebenso überzeugen kann. 

Lil April - Mein Leben und andere Missgeschicke 

 

https://images.gr-assets.com/books/1452439652l/28496275.jpg  Inhalt: In Lils Familie ist das Chaos Dauerzustand: Fünf Geschwister, ein Hund, ein Au-pair-Mädchen und zwei schusselige Erziehungsberechtigte beanspruchen Lils Rund-um-die-Uhr-Aufmerksamkeit. Dabei hätte sie genug eigenen Kram, um den sie sich kümmern müsste – nicht zuletzt den interessanten neuen Nachbarjungen von gegenüber. Als dann aber ihr Vater anfängt, sich sehr merkwürdig zu verhalten, ist Lil plötzlich doch ganz froh, kein Einzelkind zu sein …

✿✿✿✿✿

Lovesong habe ich von Diana von Dinchen's Welt der Bücher bekommen. Wir haben untereinander Bücher getauscht und ich freue mich aufs lesen. 
 

Lovesong

34809688Inhalt: Warum alle so verrückt nach The Point sind, ist Nina ein Rätsel. Doch als sie ihre kleine Schwester zu einem Meet-and-Greet begleitet und dabei die Verlobte des Sängers rettet, wird sie prompt deren neue Assistentin. Plötzlich tourt Nina mit den vier begehrtesten Jungs aller Zeiten um die Welt – und sieht, wer sie wirklich sind. Die angesagte Band steht kurz vor der Trennung und ausgerechnet Nina soll das verhindern! Aber viel schwerer fällt ihr das, was sie für unmöglich gehalten hat: Sie darf sich auf keinen Fall in einen der Jungs verlieben.

 ✤✤✤✤✤

PS: I still love you habe ich bereits in der englischen Originalfassung, aber irgendwie konnte ich bei Tauschticket dann doch nicht an der deutschen Ausgabe vorbeigehen :-)

PS: I still love you

33244170 Inhalt: Die 16-jährige Lara Jean hatte nie ernsthaft vor, sich in den gut aussehenden Peter zu verlieben. Ihre Beziehung sollte nur vorgetäuscht sein, um seine Exfreundin eifersüchtig zu machen. Aber dann werden die beiden tatsächlich ein Paar?–?auf einer Skifreizeit der Schule küssen sie sich überraschend. Dass sie zusammen im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Und dass sich John auf Laras letzten Liebesbrief meldet, macht das Chaos perfekt – denn kann man in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein?

✨✨✨✨✨

Neu auf dem Reader 

 Schon gelesen und für sehr gut empfunden!
 

Götterfunke. Hasse mich nicht

36227241 Inhalt: Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?

✮✮✮✮✮

Zu Wolkenschloss gibt es sogar schon eine Rezi: Klick!
 

Wolkenschloss

35141443 Inhalt: Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

❃❃❃❃❃

Dieses süße Buch habe ich auch schon fast durchlesen und kann es als amüsante Wintergeschichte weiterempfehlen. 

Schneezauber: Küss den Schneemann


36275151Inhalt: Katies Chef Leonard Frost macht seinem Nachnamen alle Ehre. Er ist eiskalt, knallhart und lässt allen Frohsinn um ihn herum erstarren. Eine Zumutung für alle seine Angestellten und insbesondere für Katie. Eine Kündigung kommt für sie allerdings nicht infrage, weil sie alleinerziehend ist.

Als aber eines Wintermorgens ein Mann aus Schnee auftaucht und behauptet, ihr Chef zu sein, überlegt sie doch alles hinzuschmeißen. Angeblich wurde Mister Frost verwandelt, weil in seinem Herzen keine Wärme ist und Katie soll ihm helfen, das zu ändern.
Doch leichter gesagt als getan – denn wie bringt man einen Eisklotz dazu, Gutes zu tun? Und wie erwärmt man das Herz eines Schneemanns, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen?
 

✰✰✰✰✰

Insgesamt kann mein SUB also aufatmen, da ich die Hälfte der Bücher schon gelesen habe. 
Welche neuen Bücher sind denn bei euch eingezogen? 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...