Freitag, 31. März 2017

Rezension: Solange wir lügen von E. Lockhart

Titel: Solange wir lügen
Autorin: E. Lockhart
Originaltitel: we were liars
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 14 J.
Reihe: Nein
Preis: 14,99 EUR
ISBN: 978-3473401307
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erschienen am 01.11.2015 
www.ravensburger.de 

Klappentext:

Eine wohlhabende und angesehene Familie. Eine Privatinsel vor der Küste Massachusetts. Ein Mädchen ohne Erinnerungen. Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis. Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.

Meine Meinung:

In meinen Augen ist E. Lockhart eine der genialsten Schriftstellerinnen aller Zeiten. Ihre Bücher sind brillant, gesellschaftskritisch und gleichzeitig verwirrend. Ich habe ihre Ruby Oliver-Reihe geliebt und fand auch Frankie Landau-Banks total genial.
Daher stand Solange wir lügen schon sehr lange auf meiner Wunschliste.

Wer die Autorin nicht kennt, wird sich zuerst über den Schreibstil wundern. Es wird auch nicht jedem Leser gefallen, denn man denkt: Huch, welcher Fünftklässler hat sich denn hier ausgelassen? 
Das ganze Buch besteht aus abgehackten Sätzen, Aufzählungen und Wiederholungen. Zwischendurch gibt es nochmal Ausflüge ins Märchenbuch. Aber die Mischung ist einfach total GENIAL. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.

Der Stil ist einmalig. Die Texte werden mit jedem Satz und jeder Seite eindringlicher. Es wird Spannung aufgebaut. Und man weiß einfach nicht worauf das Buch hinausläuft. Liebesgeschichte? Thriller? Familienroman? Es könnte alles möglich sein.

Eine reiche Familie mit Leichen im Keller. Das wird auf der ersten Seite klar. Aber man kann einfach nicht erkennen, was genau passieren wird. Und bei E.Lockhart ist es nie etwas 0815-mäßiges. Daher war ich an die Seiten gefesselt und habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen.

Die Figuren bleiben distanziert. Man weiß eigentlich überhaupt nichts über niemanden. Die ganze Geschichte spielt sich auf der Privatinsel ab. Der Großvater ist das Oberhaupt der Familie. Die drei Töchter und ihre Enkel spielen die Statisten. Hierfür fand ich die Familienaufstellung zu Beginn des Buches sehr hilfreich.

Enkelin Cadence erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Sie hat bei einem Unfall teilweise ihr Gedächtnis verloren und möchte die Erinnerungen mit Hilfe der Familie wiederbekommen. Und was dabei ans Licht kommt, ist einfach erschreckend.

Das Buch ist wirklich lesenswert. Besonders wenn man mal etwas Abwechslung zu den "normalen" Jugendbüchern haben möchte. Es nimmt einen mit auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Man wird heulen, man wird das Buch hassen, man wird fluchen und sich fragen, warum man sich das antut, aber man wird trotzdem weiterlesen. Weil aufhören einfach keine Option ist.

Trotz der Genialität sind für mich einige Dinge einfach zu offen geblieben. Etwas mehr Hintergrundinfos hätten manchmal nicht geschadet. Klar, soll sich jeder selbst seine Gedanken machen, aber mir fehlte es für die runde Sache. Daher vergebe ich nicht alle Sterne. Aber das ist einfach Geschmackssache, kein wirklicher Mangel des Buches.

Fazit:

Brillant, intelligent und verwirrend anders. Das Buch nimmt einen mit auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Man wird heulen, man wird das Buch hassen, man wird fluchen und sich fragen, warum man sich das antut, aber man wird trotzdem weiterlesen, weil aufhören einfach keine Option ist. 
Jeder der mal etwas anderes lesen möchte, sollte sich das Buch näher ansehen. Es ist einfach unvergleichlich genial. Mir waren manche Dinge nicht rund genug, daher einen kleinen Stern Abzug. Trotzdem ein TOP-TIPP.

 

Weitere rezensierte Bücher:


Autorin:

18339662Emily Lockhart studierte Schreiben und Literatur an der Vassar und an der Columbia University und steht im ständigen Austausch mit ihren Fans.  (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...