Montag, 4. September 2017

Rezension: Wie mein Sommer in Flammen aufging von Jennifer Salvato Doktorski

Titel: Wie mein Sommer in Flammen aufging
Autorin: Jennifer Salvato Doktorski
Seitenanzahl: 352 Seiten
Genre: Roadtrip / Jugendbuch ab 12
Reihe: Nein
Preis: 9,99 EUR
ISBN: 978-3-570-31025-0
Verlag: cbt

Erschienen am 08.02.2016
www.cbt-buecher.de 

Klappentext:

Einstweilige Verfügung? Nicht mit Rosie! Was kann sie denn dafür, wenn die Karre ihres Exfreunds in Flammen aufgeht und ihre Bemühungen um Wiedergutmachung als Stalking ausgelegt werden?! Rosie will doch nur eines: Joeys Herz zurückgewinnen. Zu blöd, dass ihre Eltern genau das verhindern wollen und sie mit Nachbarsjunge Matty und dessen Freunden auf einen Road Trip schicken. Und plötzlich steht schon wieder was in Flammen. Nämlich ihr Herz. Aber nicht wegen Joey …

Meine Meinung:

Ich lese gerne Bücher über Roadtrips und daher musste natürlich auch diese sommerliche Geschichte bei mir einziehen.

Rosie (lt. Klappentext: eine Heldin mit Herz- witzig, stur & liebenswert) wurde das Herz gebrochen. Als sie mit einer melodramatischen Geste die Erinnerungsstücke von Joey und sich anzünden wollte, ist leider das Auto von Joey in Flammen aufgegangen. Aus Brandstiftung wurde Stalking und zum Schluss blieb Rosie nichts anderes übrig, als mit Nachbarsjunge Matty und seinen Freunden einen Roadtrip zu machen, um eine Weile unterzutauchen.

Rosie ist wirklich eine kleine Dramaqueen, hat aber auch durchaus ihre tollen Momente. Trotzdem wirkt sie oft selbstsüchtig und sieht immer nur sich und ihre Probleme. Das ganze wird ziemlich witzig erzählt und kann durchaus unterhalten. 

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Rosie erzählt. Ironisch nimmt sie sich und ihre Stalker Situation immer wieder auf die Schippe. Gleichzeitig merkt man aber auch, dass sie sich große Sorgen macht, wie die Gerichtsverhandlung ausgehen wird und was ihre Klassenkameraden wohl von all dem halten, wenn die Sommerferien zu Ende sind.  

Den Roadtrip unternimmt sie mit Matty, seinem besten Freund Spencer und dessen großen Bruder Logan. Ich muss gestehen, dass ich den Trip leider etwas langweilig fand. Es gab zwar einige witzige Szenen, aber das meiste war ziemlich belanglos. Das Buch ist nicht schlecht, aber meine Erwartungen waren wirklich deutlich höher.

Auch hatte ich eine süße Liebesgeschichte erwartet. Stattdessen hat Rosie irgendwie mit jedem männlichen Wesen in diesem Buch auf die ein oder andere Art etwas laufen und merkt es teilweise noch nicht mal. Das war irgendwie nichts für mich. Einerseits hat es etwas die Spannung erhöht (wer wird jetzt das Rennen machen?), aber andererseits hat Rosie dadurch echte Sympathiepunkte bei mir eingebüßt.

Der Schreibstil ist witzig und unterhaltsam. Das Buch lässt sich leicht weglesen. Perfekt für eine sommerliche Lektüre. Die Charaktere bleiben leider etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück und wirken nicht sehr tiefgründig.  Die Autorin bedient sich mehr als einmal ganz tief in der Klischeeschublade, aber andererseits gehört das auch zu diesem Genre dazu. Nachdem Rosie immer weiter in meiner Gunst gesunken ist, haben es Matty und Spencer dafür immer weiter nach oben geschafft. Ihre Art Dinge zu regeln, hat mir gefallen und auch die Dialoge waren unterhaltsam.

Die Handlung ist in Ordnung. Man weiß wirklich nicht so richtig, wohin die Reise geht und dadurch konnte mich die Autorin bei Laune halten. Es passieren einige unerwartete Dinge und so bleibt das Buch eine solide Geschichte, die man gerne am Strand verschlingen kann. 
 

Fazit:

Das Buch kann mit seinem humorvollen Schreibstil punkten, auch wenn der reine Roadtrip und die Liebesgeschichte hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben sind. Es ist eine gute Geschichte, die man perfekt an einem Nachmittag am Strand verschlingen kann. Man sollte nur nicht zu viel Tiefgang und Logik erwarten, dann kann man sich mit dem Buch perfekt amüsieren. Von mir gibt es drei tolle Sterne. 

 

Autorin:

15802883Jennifer Salvato Doktorski hat früher mal in ihrem selleriegrünen Oldsmobile einen Road Trip quer durch die Vereinigten Staaten gemacht. Als freischaffende Schriftstellerin hat sie Artikel und Essays für nationale Zeitschriften wie Cosmopolitan geschrieben. Sie lebt in New Jersey mit ihrer Familie und ihrem Hund Buffy (dem Quietschspielzeug-Killer). "Wie mein Sommer in Flammen aufging" ist ihr Debüt.  (Quelle: Amazon)

Kommentare:

  1. Ach schade, dass es dir nicht gefallen hat :/ Aber ich habe irgendwie schon fast vermutet, dass sie mit mehreren der "Freunde" was am laufen haben wird :D Aber ich lese solche Bücher ganz gerne, in die man sich nicht zu sehr hineindenken muss und die man einfach so weglesen kann :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara,
      doch das Buch hat mir schon gefallen. Ich hatte nur mehr vom Roadtrip erwartet. Da passierte irgendwie zu wenig. Und auch die Liebesgeschichte hätte prickelnder sein können. Doch da Rosie mit allen Jungs flirtet, konnte ich sie irgendwann nicht mehr ernst nehmen. Am Ende regelt sich alles und daher kann ich das Buch schon weiter empfehlen. Ich habe halt immer im Hinterkopf: Amy on the summerroad. Und da kommt so leicht kein anderes Buch heran.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Guten Abend:)
    Ich persönlich mag leider solche Bücher nicht ganz so gerne, trotzdem natürlich schade wenn das Buch Dich nicht ganz überzeugen konnte. Ich bin mir sicher, Du wirst bald wieder eine andere Lektüre finden, die Dir besser gefällt.
    Trotzdem ein sehr hübsches Cover.
    Liebste Grüße
    Andrea von
    http://www.printbalance.blogspot.de
    Achja, gerade läuft bei mir ein Gewinnspiel, vielleicht hast ja Lust mitzumachen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      danke für die Info.
      Nach einem mittelmäßigen Buch kommt garantiert irgendwann wieder ein Highlight. Leider lässt es derzeitig noch auf sich warten....
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...